Bibliothek Support
Inhalt : Artikel
Effektives Lernen: Zwanzig Regeln zur Formulierung des Lernstoffes Dr. Piotr Wozniak, Februar 1999
translation: Dr Manfred Kremer 2000
Dieser Text soll Ihnen helfen, eine der größten Schwierigkeiten zu überwinden, die sich stellen, wenn Sie das Lernen beschleunigen wollen: Die Formulierung des Lernstoffes
Die Geschwindigkeit des Lernens hängt davon ab, wie Sie die Lerninhalte formulieren. Derselbe Stoff kann um ein Vielfaches schneller erlernt werden, wenn er gut dargestellt ist. Der Geschwindigkeitsunterschied kann beeindruckend sein.

Die folgenden Regeln sind in der Reihenfolge ihrer Bedeutung aufgelistet. Die zuerst genannten werden am häufigsten verletzt oder bringen den größten Erfolg, wenn sie eingehalten werden.

Dabei wird angenommen, daß Sie beim Lernen den Stoff in gewissen Abständen wiederholen, d.h. Sie lernen nicht nur einmal, sondern Sie wiederholen den Stoff in optimaler Weise  (wie in SuperMemo)

Die 20 Regeln zur Formulierung des Lernstoffes

  1. Lernen Sie nicht, was Sie nicht verstehen

  2. Zu versuchen etwas zu lernen, was Sie nicht verstehen, erscheint ziemlich unsinnig. Dennoch machen erstaunlich viele Studenten in aller Welt diesen Fehler. Sehr oft haben sie keine andere Wahl. Die Qualität der Lehrbücher oder Vorlesungsskripten ist oft schlecht, aber der Examenstermin läßt sich nicht verschieben.

    Ist es möglich, ein polnisches Geschichtsbuch auswendig zu lernen, wenn Sie kein Polnisch können? Sicher könnte man das Buch Wort für Wort auswendig lernen, aber ...... wie lange würde es dauern, und welchen Nutzen hätte man davon?
     

  3. Erst verstehen, dann einprägen

  4. Ehe Sie sich individuelle Details und Regeln einprägen, müssen Sie sich ein ganzheitliches Bild des zu lernenden Wissens machen. Nur wenn die einzelnen Details sich zu einem kohärenten Ganzen zusammenfügen, werden Sie in der Lage sein, den Zeitaufwand für das Lernen dramatisch zu reduzieren. Dies hängt eng mit dem Problem des Verstehens zusammen, das in Regel 1: Lernen Sie nicht, was Sie nicht verstehen formuliert ist. Ein einzelnes separates Stück Ihres Bildes ist wie ein einzelnes polnisches Wort in dem Geschichtsbuch.

    Beginnen Sie nicht, lose miteinander verbundene Einzelheiten zu lernen! Lesen Sie zuerst ein Kapitel in Ihrem Buch, das den Zusammenhang darstellt (z.B. die Prinzipien des Verbrennungsmotors ). Gehen Sie erst danach dazu über, das Wissen mittels einzelnen Fragen und Antworten zu vertiefen (z.B. Was bewegt den Kolben im Verbrennungsmotor?), usw.
     

  5. Bauen Sie auf den Grundlagen auf

  6. Das Bild des gelernten ganzen (wie in Regel 2: Erst verstehen, dann einprägen erklärt) muß nicht vollständig bis ins letzte Detail sein. Ganz im Gegenteil, je einfacher das Bild ist, desto besser. Je kürzer das ursprüngliche Kapitel in Ihrem Lehrbuch, desto besser. Einfache Modelle sind leichter zu verstehen und zu bewältigen. Sie können darauf später aufbauen.

    Vernachlässigen Sie die Grundlagen nicht! Auch sie können vergessen werden, und es schadet nichts, auch die Grundlagen regelmäßig zu wiederholen. Bedenken Sie, daß Sie gewöhnlich  50% Ihrer Zeit damit verbringen, nur 3-5% des gelernten Stoffes zu rekapitulieren [Quelle]! Die Grundlagen sind gewöhnlich leicht zu merken und beanspruchen nur einen verschwindenden Anteil Ihrer Zeit. Dagegen kommt Sie jedes vergesse Detail der Grundlagen teuer zu stehen.
     

  7. Halten Sie sich an das Prinzip der minimalen Information

  8. Der Stoff, den Sie lernen, muß so einfach wie irgend möglich formuliert sein. Einfachheit bedeutet jedoch nicht, Information zu verlieren oder den schwierigen Teil zu überspringen. Einfachheit ist ein Erfordernis wegen der Art, wie das Gehirn funktioniert. Es gibt zwei Hauptgründe, warum der Lernstoff einfach sein muß:
    Hier ist ein drastisches Beispiel:
    Schlecht formulierter Lernstoff  - Komplex und wortreich
    Q: Was sind die Charakteristika des Toten Meeres?

    A: Ein Salzsee an der Grenze zwischen Israel und Jordanien. Seine Küste liegt am niedrigsten Punkt der Erdoberfläche, 396 m unter NN. Es ist 74 km lang. Das tote Meer ist siebenmal so salzig (30 Volumen-%) wie der Ozean. Seine Dichte trägt Schwimmer an der Oberfläche. Nur einfache Organismen können in seinem Salzwasser existieren.

    Gut formulierter Lernstoff - Einfach und spezifisch
    Q: Wo befindet sich das Tote Meer?
    A: an der Grenze zwischen Israel und Jordanien

    Q: Wo ist der tiefste Punkt der Erdoberfläche? 
    A: An der Küste des Toten Meeres

    Q: Was ist die Höhe der Küstenlinie des Toten Meeres?
    A: 400 Meter (unter NN)

    Q: Wie lang ist das Tote Meer?
    A: 70 km

    Q: Wieviel salziger ist das Tote Meer im Vergleich zu den Ozeanen
    A: 7 mal

    Q: Wie groß ist der Salzgehalt des Toten Meeres in Volumen-%?
    A: 30%

    Q: Warum trägt das Tote Meer Schwimmer an seiner Oberfläche?
    A: wegen des hohen Salzgehaltes

    Q: Warum heißt das Tote Meer Tot?
    A: weil nur einfache Organismen darin leben können

    Q: Warum können nur einfache Organismen im Toten Meer leben?
    A: wegen des hohen Salzgehaltes

    Experimentieren Sie einmal und versuchen Sie, zwei Probleme mit den beiden beschriebenen Verfahren zu lernen, und sehen Sie selbst, welchen Vorteil das Prinzip der minimalen Information bietet. Dies zeigt sich insbesondere auf lange Sicht, d.h. je länger Sie lernen, desto mehr profitieren Sie davon, den Stoff in möglichst einfache Einheiten zu zerlegen.

    Beachten Sie in dem obigen Beispiel, wie kurz die Fragen sind. Beachten Sie auch, daß die Antworten sogar noch kürzer sind. Bei einer einzelnen Wiederholung soll nur eine minimale Informationsmenge abgefragt werden!

    Sie werden bemerkt haben, daß der Lernstoff in dem schlecht strukturierten Beispiel nicht genau mit dem des gut strukturierten Beispiels übereinstimmt. Zum Beispiel könnten Sie, obwohl Sie sich erinnern, warum das Tote Meer Schwimmer an der Oberfläche trägt, vergessen, daß es überhaupt diese Fähigkeit hat. Außerdem brachte das Runden von 396 auf 400 und von  74 auf 70 einen gewissen Informationsverlust mit sich. Dies läßt sich korrigieren, indem man weitere Fragen hinzufügt oder die vorhanden Fragen präzisiert.

    Zweitens werden Sie auch die Fähigkeit verlieren, flüssig die Eigenschaften des Toten Meeres vorzutragen, wenn Ihr Lehrer Sie an die Tafel ruft. Ich bin aber sicher, daß guter Eindruck vor der Klasse nicht Ihr eigentliches Lernziel ist. Wie man mit Rezitationen und Gedichten vorgeht, lesen Sie weiter unten (Abschnitt über Aufzählungen)
     

  9. Satzteil-Ergänzung  ist einfach und effizient

  10. Satzteil-Ergänzung ist eine Methode, bei der in einem Satz ein Teil ausgelassen und durch drei Punkte ersetzt wird.  In einer Satzteil-Ergänzungs-Übung wird der Student aufgefordert, die durch die drei Punkte markierte Auslassung zu ergänzen. Zum Beispiel, Bill ... war der zweite Präsident der USA, gegen den ein Impeachment-Verfahren durchgeführt wurde.

    Wenn Sie Anfänger sind und es schwierig finden, das Prinzip der minimalen Information anzuwenden, dann benutzen Sie Satzteil-Ergänzung! Auch als fortgeschrittener Benutzer werden Sie Satzteil-Ergänzung gerne anwenden. Dies ist eine schnelle und effiziente Methode, ein Lehrbuch in Lernstoff umzuwandeln, der für das Lernen mit einem  Verfahren der optimalen Wiederholungsintervalle geeignet ist.

     
    Schlecht formulierter Lernstoff  - Komplex und wortreich
    Q: Was war die Geschichte der Firma  Kaleida?

    A: Kaleida wurde 1991 von IBM und Apple mit einem Kapital von $40 Millionen gegründet. Kaleida's Aufgabe war die Schaffung einer Multimedia-Programmiersprache. Die Firma produzierte schließlich eine, Script X. Aber das dauerte drei Jahre. Inzwischen hatten Firmen wie  Macromedia und Asymetrix das Geschäft schon fest in der Hand. Kaleida schloß 1995.

    Gut formulierter Lernstoff - Einfache Satzteil-Ergänzung
    Q: Kaleida wurde 1991 von IBM und Apple mit einem Kapital von ... gegründet.
    A: $40 million 

    Q:  Kaleida wurde 1991 von ... (Firmen) mit einem Kapital von $40 Millionen gegründet.
    A: Apple und IBM 

    Q:  Kaleida wurde ... (Jahr) von IBM und Apple mit einem Kapital von $40 Millionen gegründet.
    A: 1991 

    Q: ...(Firma) Aufgabe war die Schaffung einer Multimedia-Programmiersprache. Die Firma produzierte schließlich eine, Script X. Aber das dauerte drei Jahre.
    A: Kaleida's

    Q: Kaleida's Aufgabe war die Schaffung einer .... Die Firma produzierte schließlich eine, Script X. Aber das dauerte drei Jahre.
    A: Multimedia-Programmiersprache

    Q: Kaleida's Aufgabe war die Schaffung einer Multimedia-Programmiersprache. Die Firma produzierte schließlich eine, .... Aber das dauerte drei Jahre.
    A: Script X

    Q:Kaleida's Aufgabe war die Schaffung einer Multimedia-Programmiersprache. Die Firma produzierte schließlich eine, Script X. Aber das dauerte ...(Zeit).
    A: drei Jahre

    Q:Kaleida's Aufgabe war die Schaffung einer Multimedia-Programmiersprache. Die Firma produzierte schließlich eine, Script X. Aber das dauerte drei Jahre. Inzwischen hatten Firmen wie ... das Geschäft schon fest in der Hand. 
    A: Macromedia/Asymetrix

    Q: Kaleida's Aufgabe war die Schaffung einer Multimedia-Programmiersprache. Die Firma produzierte schließlich eine, Script X. Aber das dauerte drei Jahre. Inzwischen hatten Firmen wie  Macromedia und Asymetrix das Geschäft schon fest in der Hand. Kaleida schloß ... (Jahr)
    A: 1995

     
    SuperMemo 99: Rezept
    Hier ist ein kurzes Rezept, um schnell mit Satzteil-Ergänzung aus vorhandenen Texten Fragen zu erzeugen:
    1. Drücke Ctrl+A um ein Standard-Frage-Antwort-Paar zu erzeugen
    2. Kopiere den Text in das Frage-Feld. Dies wird die Schablone für die Fragen
    3. Drücke Ctrl+Alt+U um das Element zu Duplizieren
    4. Wähle den Teil, der durch drei Punkte ersetzt werden soll.
    5. Speichere den ausgewählten Teil in die Zwischenablage, (z.B. mit Shift+Del)
    6. Tippe drei Punkte und ggf. eine Erklärung in Klammern, wie oben)
    7. Drücke Ctrl+T, um das Fragefeld zu speichen und in das Antwortfeld zu wechseln
    8. Kopiere den in Schritt 5 ausgeschnittenen Text (z.B. mit Ctrl+Ins). Ihr erstes Frage-Antwort-Paar ist fertig
    9. Drücke  PgUp, um zu der in Schritt 2 erzeugten Schablone zurückzukehren. Gehe zu Schritt  3 und erzeuge weitere Frage-Antwortpaare
    Wenn Sie sich diese Reihe von Tastendrücken einmal eingeprägt haben, dauert es nur noch Sekunden, um aus einem Satz eine Reihe von Satzteil-Ergänzungs-Fragen  aus einem gegebenen Text zu erzeugen.
  11. Benutzen Sie Illustrationen

  12. Der visuelle Cortex ist der Teil des Gehirns,  in dem visuelle Reize interpretiert werden. Er hat sich im Laufe der Evolution sehr weit entwickelt, und dies ist der Grund, warum man sagt, ein Bild ist soviel wert wie tausend Worte. In der Tat, wenn man bedenkt, wie viele Details ein Bild enthalten kann und mit welcher Leichtigkeit unser Gehirn sie behalten kann, dann merkt man, daß unsere Fähigkeit zur Sprachverarbeitung der der Bildverarbeitung weit unterlegen ist. Dasselbe gilt für das Gedächtnis.  Graphisch dargestellte Information wird normalerweise nicht so leicht vergessen.

    Gewöhnlich erfordert es viel weniger Zeit, ein einfaches Frage-Antwort-Paar zu formulieren als eine geeignete graphische Abbildung zu erzeugen. Daher muß man Vor- und Nachteile der Nutzung graphischer Elemente im Lernmaterial gegeneinander abwägen. Außerdem erfordert die Einbeziehung von Graphik in SuperMemo99 sehr viel Platz auf der Festplatte. Dennoch können sinnvoll eingesetzte Abbildungen in Gebieten wie Anatomie, Geographie, Geometrie, Chemie, Geschichte usw. die Lernzeit stark verkürzen.

    Die Wirksamkeit von Abbildungen erklärt, warum das Konzept von Tony Buzans Mind Maps so populär ist. Ein Mind Map ist ein abstraktes Bild, in dem die Verbindungen zwischen den Komponenten die logischen Verbindungen wiederspiegeln, die zwischen den durch die Komponenten dargestellten Konzepten besteht. Sie finden mehr über Mind Maps bei www.mindman.com oder in Tony Buzans Buch:

  13. Benutzen Sie mnemonische Techniken

  14. Mnemonische Techniken sind verschiedene Techniken, die das Erinnern erleichtern. Sie sind oft erstaunlich wirkungsvoll. Für die meisten Studenten, die einen Zehnjährigen sehen, der sich die Reihenfolge von 50 Spielkarten merken kann, grenzt dies an die Entdeckung eines jungen Genies. Es ist sehr überraschend, wie leicht sich Techniken erlernen lassen, die dies mit etwas Training ermöglichen. Diese Techniken stehen jedermann zur Verfügung und erfordern keine speziellen Fähigkeiten.

    Ehe Sie nun aber glauben, damit das Problem des Vergessens gelöst zu haben, lassen Sie sich warnen, daß der eigentliche Engpaß auf dem Weg zu langdauerndem und nützlichem Lernerfolg nicht im schnellen Erlernen besteht! Dies ist in der Tat der einfachere Teil. Der Engpaß besteht darin, die Erinnerung für Monate, Jahre oder ein Leben lang aufrechtzuerhalten. Um dieses Ziel zu erreichen werden Sie  SuperMemo (und die Befolgung der hier gegebenen 20 Regeln effektiver Darstellung des Lernstoffes) brauchen.

    Es gibt Dutzende von Büchern über mnemonische Techniken. Darunter sind die von Tony Buzan vielleicht die populärsten und anerkanntesten. In Amazon.de finden Sie ein große Auswahl. Sie können auch im WWW nach begriffen wie: mind maps, peg lists, mnemonic techniques, usw suchen.

    Erfahrungsgemäß müssen Sie mit etwas Training bewußt nur in etwa 1-5% Ihrer Frage-Antwort-Paare mnemonische Techniken einsetzen. Im Laufe der Zeit wird der Einsatz  mnemonischer Techniken automatisch.
     

  15. Graphische Ergänzung ist ebenso wirkungsvoll wie Satzteil-Ergänzung

  16. Graphische Ergänzung funktioniert wie Satzteil-Ergänzung, jedoch wird anstelle eines Ausdrucks in einem Satz eine Bildkomponente weggelassen. Beispielsweise könnten man Beim Anatomie-Lernen eine komplexe Illustration präsentieren, in der nur ein kleiner Teil fehlt. Aufgabe des Studenten ist es, den fehlenden Teil zu beschreiben. Dieselbe Illustration kann für 10 - 20 Fragestellungen benutzt werden. In jeder Frage kann nach einer anderen Subkomponente des Bildes gefragt werden. Graphische Ergänzung ist besonders nützlich beim Lernen von Geographie.
     
     
    Weniger nützliche Formulierung
    Q: Welches afrikanische Land liegt zwischen Kenia, Sambia, Malawi und Mocambique?

    A: Tansania

    Effektivere Formulierung
    Q: Welches afrikanische Land ist auf der Karte weiß dargestellt?

    wpe1.gif (12544 bytes)

    A: Tansania

    SuperMemo 99: Rezept
    Die folgende Methode erzeugt effizient Fragen mittels graphischer Ergänzung:
       
    1. Erzeuge ein Item mit den folgenden Komponenten:
      •  
      • Frage-Text: Was ist der name des Bereiches, der mit dem roten Viereck bedeckt ist? 
      • leerer Antwort-Text (clicke Answer im Komponenten-Menü)
      • Ihre Illustration (benutze Import file im Bild-Komponenten-Menü)
      • rote Rechteckkomponente (wähle rote Farbe mit Color im  Rechteck-Komponenten-Menü)
    2. Wähle Duplicate im Element-Menü (z.B. mit Ctrl+Alt+U)
    3. Ctrl+clicke die Rechteck-Komponente zweimal, um sie in den Verschiebe-Modus zu versetzen
    4. Ziehen Sie das rote Rechteck und wählen Sie die Größe so daß das gewünschte Gebiet bedeckt wird
    5. Geben Sie im Antwort-Feld die Antwort ein
    6. Drücken Sie PgUp, um zum ursprünglichen Element, das in Schritt 1 erzeugt wurde, zurückzugehen.
    7. Gehe zu Schritt  2 um weitere Paare mir graphischer Ergänzung zu erzeugen.
    Sie könnten auch selber Rechtecke oder Kreise  in die Abbildung einzeichnen, aber dies würde die Größe Ihrer Datei erheblich vergrößern. Die obige Methode stellt sicher, daß Sie dieselbe Abbildung in allen Elementen benutzen. 
  17. Vermeiden Sie Mengen

  18. Ein klassisches Beispiel für Lernstoff, der immer schwer zu lernen ist, sind Fragen, die die Aufzählung der Elemente einer Menge erfordern, z.B. Welche Staaten gehören der EU an?  Man sollte solche Fragen, soweit es geht, vermeiden wegen des hohen Aufwandes, der damit verbunden ist,  Aussagen, die sich auf Mengen beziehen, zu behalten. Wenn Mengen unbedingt erforderlich sind, sollte man immer versuchen, sie in  Aufzählungen umzuwandeln. Aufzählungen sind geordnete Listen von Elementen (zum Beispiel die alphabetische Liste der Mitgliedsländer der EU) Aufzählungen sind auch schwer zu behalten, und sollten daher auch vermieden werden. Der große Vorteil von Aufzählungen gegenüber Mengen ist jedoch, daß sie geordnet sind und daher das Gehirn zwingen, sie immer in derselben Reihenfolge aufzulisten. Eine geordnete Liste von Ländern enthält mehr Information als die Menge der Länder (d.h. Gruppe von Ländern, die in beliebiger Reihenfolge angegeben werden können). Paradoxerweise sind Aufzählungen leichter zu merken, obwohl sie mehr Information enthalten. Der Grund hierfür wurde weiter oben im Zusammenhang mit dem Prinzip minimaler Information diskutiert. Sie sollten immer anstreben, daß Ihr Gehirn bei jeder Wiederholung in genau derselben Weise arbeitet.  Im Fall von Mengen hat die unterschiedliche Auflistung der Elemente bei unterschiedlichen Wiederholungen eine zerstörerische Wirkung auf die Erinnerung.  Es ist fast unmöglich, sich Mengen mit mehr als fünf Elementen ohne den Einsatz von mnemonischen Techniken, Aufzählung, Gruppierung zu merken.  Trotz dieser Behauptung werden Sie oft erleben, daß Sie durch den unterbewußten Einsatz von mnemonischen Techniken das Problem umgehen,  aber ... warum Energie verschwenden und riskieren, das Gelernte wieder zu vergessen? Vermeiden Sie Mengen! Wenn Sie sie dringend brauchen, wandeln Sie sie in Aufzählungen um und benutzen Sie die Techniken zur Behandlung von Aufzählungen
    Schlecht formulierter Lernstoff - Mengen sind nicht akzeptabel!
    Q: Welche Länder gehören der EU an (1999)?

    A: Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich,  Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Portugal, Spanien

    Gut formulierter Lernstoff - Umwandlung einer Menge in eine sinnvolle Liste
    Q: In welchem Land ist die Idee der EU zuerst entstanden?
    A: Frankreich (Jean Monnet)

    Q: Welche Länder neben Frankreich traten 1952 der Montanunion bei?
    A: Deutschland, Italien und die Benelux-Staaten

    Q: Welche Länder bilden die Benelux-Staaten?
    A: Belgien, Luxemburg, und die Niederlande

    Q: Gegen die Mitgliedschaft welches Landes sprach sich Charles de Gaulle in den 1960er Jahren aus?
    A: Großbritannien

    Q: Welche Länder traten der EU zusammen mit Großbritannien 1973 bei?
    A: Irland und Dänemark

    Q: Welches Land trat der EU 1981 bei?
    A: Griechenland

    Q: Welche Länder traten der EU 1986 bei?
    A: Spanien und Portugal

    Q: Wie war der historische Ablauf der Erweiterung der Mitgliedschaft der EU? 
    A: (1) Frankreich, (2) Deutschland, Italien und die Benelux-Länder, (3) Großbritannien, (4) Irland und Dänemark, (5) Griechenland, und (6) Spanien und Portugal 

    Beachten Sie, daß wir in dem obigen Beispiel eine zwölf-elementige Menge in 8 Teile zerlegt haben, von denen 4 selbst Mengen von 2 bis drei Elementen sind, und eine ist eine Aufzählung von sechs Elementen. Wenn sie sie in Ihr SuperMemo eingeben, werden Sie sehen, wieviel leichter es ist, die Liste der EU-Mitglieder zu erzeugen, wenn man dem historischen Ablauf folgt. Beachten Sie die Tricks mit Frankreich und Großbritannien. Sie traten der EU nicht separat bei, aber konnten in einzelnen Fragen behandelt werden. Beachten Sie auch, daß die Summe der Informationen größer ist als in der ursprünglichen Menge. (Nicht immer wird die zusätzliche Information so nützlich sein wie in diesem Beispiel) Dennoch gehorchen die einzelnen Lernelemente in größerem Maße dem  Prinzip der minimalen Information! Sie könnten weitergehen und versuchen Deutschland-Italien-Benelux noch weiter aufzuspalten oder mnemonische Techniken einsetzen, um die  abschließende Sechser-Aufzählung zu merken. Der optimale Weg ist hier wohl, solche Schritte nur dann einzubauen, wenn Sie ansonsten noch Schwierigkeiten haben,  die vorgeschlagene Lösung im Gedächtnis zu behalten.
     
  19. Vermeiden Sie Aufzählungen

  20. Aufzählungen sind auch ein klassisches Beispiel für Lernstoff, der schwer zu behalten ist. Dennoch sind sie bei weitem akzeptabler als Mengen. Vermeiden Sie Aufzählungen, wo es möglich ist. Wenn Sie sie nicht vermeiden können, bearbeiten Sie sie mit Satzteil-Ergänzung  (überlappende Satzteil-Ergänzungs-Fragen,   wenn möglich). Das Erlernen des Alphabets kann ein gutes Beispiel für überlappende Satzteil-Ergänzung sein:
    Schwierige Frage
    Q: Was ist die Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet?

    A: abcdefghijklmnopqrstuvwxyz

    Leichte Fragen
    Q: Mit welchen drei Buchstaben beginnt das Alphabet?
    A: Erste Schritte

    Q: Ergänzen Sie die fehlenden Buchstaben des Alphabets A ... ... ... E
    A: B, C, D

    Q: Ergänzen Sie die fehlenden Buchstaben des Alphabets B ... ... ... F
    A: C, D, E

    Q: Ergänzen Sie die fehlenden Buchstaben des Alphabets C ... ... ... G
    A: D, E, F

    Die obige Aufteilung wird das Erlernen des Alphabets stark beschleunigen. Der größte Vorteil des obigen Verfahrens ist, daß es aus psychologischen Gründen leichter ist: der Student muß nicht die Wiederholungen unterbrechen, um die ganze Folge aufzusagen, sondern er kann sich auf einen kleinen Teil des gelernten Stoffes konzentrieren. Trotzdem is es zu empfehlen, daß er nach Abschluß der Wiederholungen das gesamte Alphabet aufsagt. Nachdem jedoch alle einzelnen Teile gut in der Erinnerung sind, sollte das Aufsagen des gesamten Alphabets ein angenehmer und schneller Vorgang sein, und wenige Frustrationen erzeugen.
    Die Satzteil-Ergänzung im obigen Beispiel ist eine überlappende Satzteil-Ergänzung, d.h. derselbe Teil der Aufzählung wird im Gedächtnis durch verschiedene Fragen verstärkt   (z.B. die Folge C-D tritt in der zweiten und der dritten Antwort auf.). Diese Redundanz widerspricht nicht dem Prinzip minimaler Information, denn die zusätzliche Information wird in zusätzlichen Frage-Antwort-Paaren eingefügt.
    Man kann bei Aufzählungen auch Gruppenbildung nutzen wie im Fall von Mengen (wie im EU Beispiel), aber Satzteil-Ergänzung  ist einfacher und sollte in den meisten Fällen ausreichen.
    Das Lernen von Gedichten ist ein Beispiel für das Lernen von Aufzählungen (alle Wörter und Sätze müssen in einer vorher definierten Reihenfolge ausgesprochen werden); durch die starken semantischen Bezüge, Reim und Rhythmus ist es jedoch oft möglich, sich Gedichte effizient zu merken, ohne Satzteil-Ergänzung  zu nutzen, und ohne die Frustration, kleine Bruchteile immer wieder zu vergessen. Wenn Sie jedoch merken, daß Sie in Ihrem Gedicht steckenbleiben, dann sollten Sie es mittels Satzteil-Ergänzung zerlegen und so dafür sorgen, daß das Lernen schnell, leicht, effizient und angenehm ist.
    Ein schwer zu behaltendes Gedicht
    Q: The credit belongs ...
    A: The credit belongs to the man who's actually in the arena, whose face is marred by dust and sweat; a man who knows the great enthusiasm and the great devotions, who spins himself in a worthy cause, who in the end knows the triumph of high achievement, so that his place shall never be with those cold and timid souls who know neither victory nor defeat
    Dasselbe Gedicht, in einfache Teile zerlegt
    Q: The credit belongs ...
    A: to the man who's actually in the arena

    Q: The credit belongs to the man who's actually in the arena ... (The credit belongs
    A: whose face is marred by dust and sweat (a man who knows the great enthusiasm)

    Q: whose face is marred by dust and sweat ... (The credit belongs
    A: a man who knows the great enthusiasm and the great devotions (who spins himself in a worthy cause)

    Q: a man who knows the great enthusiasm and the great devotions ... (The credit belongs
    A: who spins himself in a worthy cause (who in the end knows the triumph of high achievement)

    Q: who spins himself in a worthy cause ... (The credit belongs
    A: who in the end knows the triumph of high achievement (so that his place shall never be), etc. etc.

    Klingt das alles künstlich? Ja! Aber Sie werden erst wissen, wie wirkungsvoll dieses Verfahren ist, wenn Sie es selber probiert haben!
     
  21. Bekämpfen Sie Interferenz

  22. Wenn Sie ähnliche Dinge lernen, verwechseln Sie sie oft. Z.B. könnten Sie Probleme haben zwischen den Bedeutungen der Wörter historic und historical zu unterscheiden. Dies wird noch deutlicher, wenn Sie viele Zahlen erlernen, z.B. die optimalen Dosen von Medikamenten in der Pharmakologie. Wenn das Wissen eines Gegenstandes es erschwert, einen anderen Gegenstand zu erlernen, dann spricht man von Gedächtnis-Interferenz. Man kann oft einen Gegenstand jahrelang fehlerfrei reproduzieren, bis ... man einen anderen Gegenstand erlernt, der es nahezu unmöglich macht, sich auch nur einen von den beiden zu erinnern!!! Z.B. wenn Sie Geographie lernen und sich merken, daß das Land, das zwischen  Venezuela, Surinam und Brasilien liegt, Guyana ist, ist es sehr wahrscheinlich, daß sie dies jahrelang mit nur wenigen Wiederholungen im Gedächtnis behalten. Sobald Sie jedoch ähnliche Gegenstände hinzunehmen über die Lage aller dieser Staaten, und Französisch Guyana, und Kolumbien und mehr, dann werden Sie plötzlich eine starke Gedächtnis-Interferenz feststellen und  vielleicht unerwartetes Vergessen beobachten. Einfach gesagt, Sie werden verwirrt sein, was was ist.

    Interferenz ist wohl der herausragende einzelne Grund für Vergessen in den Erfahrungen eines  geübten SuperMemo-Benutzers. Man kann nie sicher sein, wann sie zuschlägt, und der einzige sichere Schutz dagegen besteht darin  ... sie zu erkennen und auszuschalten. Anders gesagt, in vielen Fällen kann es unmöglich sein, Interferenz vorherzusagen, wenn man Lerninhalte formuliert. Interferenz kann auch zwischen nur wenig zusammenhängenden Dingen wie Guyana, Guyard und Guyenne, oder Guyana, Kayman und ... Aspirin auftreten. Sie kann bei Ihnen anders wirken als bei Ihrem Kollegen. Sie ist oft unvorhersagbar.

    Dennoch sollten Sie sich bemühen, Interferenz vorzubeugen, bevor sie ihren Preis kostet. Dies macht den Lernprozeß streßärmer und seelisch leichter zu ertragen. Hier sind ein paar Tips:

  23. Optimale Formulierung

  24. Die Formulierung Ihrer Fragen muß optimiert werden, um sicherzustellen, daß in kürzester Zeit in Ihrem Gehirn das richtige Licht angeht. Dies reduziert die Fehlerrate, erhöht die Spezifität, reduziert die Antwortzeit und hilft Ihrer Konzentration.
    Nicht optimale Frage - zu wortreiche Satzteil-Ergänzung 
    Q: Aldus invented desktop publishing in 1985 with PageMaker. Aldus had little competition for years, and so failed to improve. Then Denver-based ... blew past. PageMaker, now owned by Adobe, remains No. 2
    A: Quark
    Bessere Frage - Weniger Worte beschleunigen das Lernen
    Q: Aldus invented desktop publishing in 1985 with PageMaker but failed to improve. Then ... blew past (PageMaker remains No. 2)
    A: Quark

    Oder besser:

    Q: Aldus invented desktop publishing with PageMaker but failed to improve. It was soon outdistanced by ... 
    A: Quark

    Or better:

    Q: PageMaker failed to improve and was outdistanced by ... 
    A: Quark

    Beachten Sie, daß der Informationsverlust in dieser Frage keine negativen Folgen hat. Bei der Wiederholung sollen Sie nur den Namen lernen: Quark. Sie sollten nicht erwarten daß sich die anderen Informationen über die Besitzverhältnisse von Pagemaker und das Jahr seiner Entwicklung irgendwie nebenbei in Ihrem Gehirn festsetzen. Sie müssen entscheiden, ob diese anderen Informationen für Sie auch wichtig sind, und sie ggf. in eigenen Frage-Antwort-Paaren speichern (vielleicht wieder unter Verwendung des obigen Textes mittels Satzteil-Ergänzung  und erneuter Optimierung der Formulierung). Anderenfalls wird diese redundante Information nur Ihren Lernprozeß verlangsamen!
     
  25. Stellen Sie die Beziehung zu anderen Lerninhalten her

  26. Der Bezug zu anderen Lerninhalten kann Ihre Frage in einen besseren Zusammenhang stellen, die Formulierung vereinfachen und Interferenz reduzieren. In dem folgenden Beispiel hilft die Benutzung der Wörter  humble und supplicant dem Studenten, sich auf das Wort  shamelessly zu konzentrieren und so die korrekte Semantik zu verstärken. Die bessere Konzentration auf diese Bedeutung hilft,  Interferenz auszuschließen. Zweitens erlaubt die Benutzung der Wörter  humble und supplicant, Interferenz von cringing mit diesen Wörtern zu vermeiden. Schließlich ist die vorgeschlagene Formulierung kürzer und spezifischer. Natürlich erfordern es die Regeln Bauen Sie auf den Grundlagen auf und Lernen Sie nichts, was Sie nicht verstehen, daß die Wörter humble und supplicant vorher (oder gleichzeitig) gelernt werden.
    Starke Interferenz
    Q: derog: adj: shamelessly conscious of one's failings and asking in a begging way 
    A: cringing
    Nutzung interferierender Lerninhalte, um die korrekte Bedeutung zu verstärken 
    Q: derog: adj: shamelessly humble and supplicant 
    A: cringing
  27. Personalisieren Sie und geben Sie Beispiele

  28. Eine der wirkungsvollsten Methoden die Erinnerung zu verstärken, besteht darin, eine Beziehung zu Ihrem persönlichen Leben herzustellen. Im folgenden Beispiel werden Sie Zeit sparen, wenn Sie einen persönlichen Bezug benutzen, anstatt ein Bild zu malen, das die Frage illustrieren würde.
    Schwierigere Frage
    Q: Wie nennt man ein Sofa ohne Seitenteile oder Rückenlehne?
    A: Diwan
    Einfachere Frage
    Q: Wie nennt man ein Sofa ohne Seitenteile oder Rückenlehne? (wie das bei Roberts Eltern)
    A: Diwan
    Wenn Sie sich genau erinnern welche Art Sofa bei Roberts Eltern steht, werden Sie Zeit sparen, da Sie nicht eine genaue Beschreibung oder graphische Illustration für das fragliche Möbelstück geben müssen. Personalisierte Beispiele sind sehr unempfindlich gegen  Interferenz und können so den Lernaufwand deutlich reduzieren.
     
  29. Verlassen Sie sich auf Gefühlszustände

  30. Wenn Sie ihren Gegenstand mit Beispielen illustrieren können, die lebhaft oder gar schockierend sind, können Sie wahrscheinlich die Erinnerung verstärken (solange Sie nicht einige Mittel übermäßig einsetzen und dadurch der Interferenz zum Opfer fallen!). Ihre Fragen können bizarre Formen annehmen; aber solange Sie sie für Ihren persönlichen Gebrauch benutzen, rechtfertigt der Zweck das Mittel. Benutzen Sie Objekte, die sehr spezifische und starke Emotionen hervorrufen: Liebe, Sex, Krieg, Ihre verstorbenen Eltern, das Objekt  Ihrer Träume, Linda Tripp, Nelson Mandela, usw. Es ist wohlbekannt, daß emotionale Zustände die Erinnerung fördern können; Sie sollten jedoch sicherstellen,  daß Ihnen die emotionalen Hinweise nicht in dem Moment abhanden kommen, wenn Sie sie brauchen, um sich an einen bestimmten Lerninhalt in einer Alltagssituation  zu erinnern.
    Schwieriger
    Q: a light and joking conversation
    A: banter
    Leichter
    Q: a light and joking conversation (e.g. of Mandela and de Klerk at their meetings in 1992)
    A: banter
    Wenn Sie eine lebhafte und positive Erinnerungen und die Treffen zwischen Nelson Mandela und F.W. de Klerk haben, werden Sie die Bedeutung der Definition des Wortes  banter schnell begreifen. Ohne das Beispiel könnten Sie mit Interferenz von Wörtern wie badinage oder sogar chat kämpfen müssen. Es besteht kein Risiko eines irrelevanten emotionalen Zustandes in diesem Beispiel, da der Zustand hilft, die Semantik des gelernten Konzepts zu definieren! Ein wohlüberlegtes Beispiel kann Ihre Lernzeit oft um ein Vielfaches reduzieren. Ich kenne Beispiele, in denen ein Begriff ohne Beispiel 20-mal innerhalb eines Jahres vergessen wurde, während derselbe Begriff mit einem  subtilen Interferenz-aufhebenden Beispiel selbst in nur 10 Wiederholungen, verteilt über fünf Jahre, nicht vergessen wurde. Dies entspricht grob einer 25-fachen Zeitersparnis in einem Zeitraum von 20 Jahren! Solche Beispiele sind nicht selten! Sie werden am effektivsten mit den obigen Regeln über  Einfachheit und gegen Interferenz behandelt.
     
  31. Hinweise auf den Kontext vereinfachen die Formulierung

  32. Benutzen Sie in SuperMemo 99  Kategorien, versehen Sie unterschiedliche Wissensgebiete mit einem unterschiedlichen Aussehen (unterschiedliches template), und beschriften Sie Unterkategorien deutlich (z.B. mit einer Abkürzung wie chem für Chemie, math für Mathematik, usw.). Dies wird Ihnen sehr helfen, die Formulierung Ihrer Fragen zu vereinfachen, da dies Ihnen erspart, den Kontext der Frage zu erläutern. Im untenstehenden Beispiel erspart Ihnen das Präfix  bioch eine Menge Schreibarbeit und viel Lesen und stellt dennoch sicher, daß Sie die Abkürzung  GRE nicht mit "Graduate Record Examination" verbinden. Beachten Sie, daß Sie in der empfohlenen Formulierung die Frage mit dem Term  bioch beginnen, der das Gehirn sofort auf die richtige Spur setzt. Demgegenüber werden Sie im schlecht formulierten Fall wertvolle Millisekunden damit verbringen, sich an die Standardbedeutung von GRE zu erinnern und ... was schlimmer ist ... Sie werden die falschen Areale Ihres Gehirns aktivieren, die dann zu Interferenz beitragen können!
    Eine wortreiche Frage kann zufälliges Vergessen durch Interferenz erzeugen 
    Q: What does GRE stand for in biochemistry?
    A: glucocorticoid response element
    Gut strukturierte Frage garantiert reibungslose Wiederholung
    Q: bioch: GRE
    A: glucocorticoid response element
  33. Redundanz widerspricht nicht dem Prinzip minimaler Information

  34. Redundanz einfach ausgedrückt, ist mehr Information als erforderlich ist, oder mehrfach vorhandene Information. Redundanz muß nicht im Gegensatz zum Prinzip minimaler Information stehen und kann sogar willkommen sein. Das Problem der Redundanz ist zu umfangreich für diesen kurzen Text. Hier sind einige Beispiele, die illustrieren, das das Prinzip minimaler Information nicht als minimale Anzahl von Zeichen in Ihrer Wissensdatenbank oder als  minimale Anzahl von Bits in Ihrer Datenbank oder sogar in einer Frage verstanden werden darf:
  35. Geben Sie Ihre Quellen an

  36. Außer bei etabliertem und bewiesenen Wissen (wie 2+2=4), ist es sehr empfehlenswert, daß Sie die Quelle angeben, aus der Sie Ihr Wissen bezogen haben. Im täglichen Leben werden Sie oft erleben, daß Ihr Wissen angezweifelt wird. Quellenangaben können Ihnen da helfen. Sie werden auch feststellen, daß Angaben und Zahlen von Quelle zu Quelle unterschiedlich sind. Es ist wirklich überraschend, wie bedenkenlos renommierte Informationsagenturen Zahlen veröffentlichen, die drastisch von denen anderer ebenso renommierter Quellen abweichen. Diese Unterschiede sind oft schwer zu erkennen (bevor Sie die neue Angabe sehen, ist die alte oft vergessen). Mit Quellenangaben wird es Ihnen leichter fallen zu beurteilen, welche Informationen zuverlässiger sind. Quellen sollten immer in Ihren Fragen enthalten sein, aber nicht Teil des zu lernenden Wissens (außer wenn es für Sie erforderlich ist, die Quelle jederzeit benennen zu können).
     
  37. Datieren Sie Ihr Wissen

  38. Wissen kann relativ stabil sein (grundlegende Mathematik, Anatomie,  Geographie, etc.), oder sehr volatil  (wirtschaftswissenschaftliche Indikatoren, High-Tech Wissen, Personalstatistik, usw.). Es ist wichtig, daß Sie Ihre Frage-Antwortpaare mit einer Datierung oder einem anderen Hinweis über deren Aktualität versehen. Im Fall statistischer Daten könnten Sie sie mit dem Jahr ihrer Erhebung datieren. Bei Softwareanwendungen ist es ausreichend, die Softwareversion anzugeben. Sobald Sie neuere Angaben haben, können Sie Ihre Frage-Antwort-Paare aktualisieren. Unglücklicherweise werden Sie dann in dem meisten Fällen den Lernprozeß neu beginnen müssen (wenn es sich nicht um für Sie unerhebliche Änderungen handelt). Wenn Sie eine neue Software benutzen, können Sie Ihre Frage-Antwort-Paare auf den neuesten Stand bringen, sobald feststeht daß eine Funktionalität neu hinzugekommen, geändert oder aus der neueren Version entfernt worden ist. Datierung ist nützlich beim Editieren und Verifizieren Ihrer Wissensdatenbank, aber Sie werden sich nur gelegentlich die zeitlichen Änderungen selbst einprägen wollen. Wenn Sie sich die zeitlichen Änderungen einer Größe  (z.B. das Bruttosozialprodukt in einem gegebenen Zeitraum) einprägen wollen, dann wird die Datierung selber Bestandteil des zu lernenden Wissens.
     
  39. Setzen Sie Prioritäten

  40. Es wird immer unendlich mehr Wissen geben, als Sie sich einprägen können. Darum ist es langfristig für den Aufbau eines Wissensschatzes hoher Qualität wichtig, daß Sie Prioritäten setzen. Es gibt viele Ebenen, auf denen Prioritäten gesetzt werden; nur wenige sind entscheidend für die Wissensdarstellung. Sie sind jedoch wichtig und sollten alle berücksichtigt werden:
    1. Ordnen Sie den Quellen Prioritäten zu - es wird immer eine gewisse Anzahl von Quellen für Ihr Wissen geben. Wenn Sie noch studieren, werden dies wahrscheinlich Lehrbücher und Skripte zu verschiedenen Wissensgebieten sein. Ansonsten werden Sie wahrscheinlich mehr Zeitschriften, Internet, TV, Tageszeitungen, Enzyklopädien, Wörterbücher usw. benutzen. Es ist immer nützlich, sich bewußt zu sein, was der optimale Zeitaufwand ist, den sie den einzelnen Quellen widmen wollen. Während Ihres Lernfortschritts werden Sie schell ein Gefühl dafür entwickeln, welche Lernbereiche bessere Resultate bringen, und welche auf Kosten von anderen vergrößert werden können.
    2. Wissen extrahieren - wenn Sie nicht kurz vor einem Examen stehen, ist es fast niemals sinnvoll, ein ganzes Buch oder ganze Artikel zu lernen. Sie werden diejenigen Teile extrahieren müssen, die am ehesten Ihre Kenntnisse sinnvoll erweitern. Sie können dies tun, indem Sie (1) Abschnitte in einem Buch oder einer Zeitschrift markieren, (2) relevante Web-Seiten auf Ihrer Festplatte speichen, (3) wichtige Passagen in Ihre Note-Files kopieren, (4) Tatsachen und Diagramme auf Notizzetteln oder in einer Kladde notieren, usw. Es erfordert etwas Erfahrung, ehe Sie abschätzen können, wieviel Wissen Sie tatsächlich in Ihrem Gehirn aufnehmen können, und welcher Grad an Genauigkeit sinnvoll ist. Sobald Sie mit Notizzetteln überschwemmt sind oder Ihre Festplatte mit unbearbeitetem Material aus den Nähten platzt, werden Sie erkennen., daß Sie eine radikalere Auswahl treffen müssen.  Organisieren Sie Ihr Wissen, indem Sie Reprints und Notizzettel in Stapel unterschiedlicher Priorität aufteilen, Files auf der Festplatte in Verzeichnisse unterschiedlicher Priorität kopieren, usw. Wenn Sie ein Notizfile oder ein spezielles Notizbuch führen, ist das Setzen von Prioritäten vielleicht nicht erforderlich, solange Sie glauben,  daß Sie den ganzen File innerhalb weniger Monate durcharbeiten können und entscheiden können, was Sie was Sie auswendiglernen wollen, was Sie löschen können und was Sie noch einmal ansehen wollen.
    3. Eingabe von Wissen in SuperMemo - Sie können versuchen, die 20 Regeln für die Formulierung von Lerninhalten anzuwenden, wenn Sie das Material in Supermemo eingeben. Sie können jedoch auch wörtlich Ihre Notizen eingeben oder ganze Files importieren und später die Mechanismen benutzen, die SuperMemo bietet, um die Reihenfolge der Bearbeitung des importierten Materials festzulegen. Das beste Kriterium, um zu entscheiden, ob Sie formulieren oder importieren, ist der erforderliche Zeitaufwand für die genaue Formulierung der Frage-Antwort-Paare. Wenn das Formulieren mehr Kenntnisse, mehr Zeit, Vergleich mit anderen Quellen usw. erfordert, können Sie einfach importieren. Wenn Sie andererseits glauben, daß die Formulierung eines genauen Frage-Antwort-Paares eine Frage von Sekunden ist, dann sollten Sie es formulieren.
    4. Formulieren von Frage-Antwort-Paaren - Achten Sie darauf, daß erklärende oder optionale Komponenten in Klammern gesetzt sind, so daß Ihre Aufmerksamkeit auf den wesentlichen Teil der Frage konzentriert ist. Die Teile in Klammern können nach der Wiederholung gelesen werden, um die Erinnerung in ihrem Zusammenhang zu verstärken.
    5. Ordinalzahlen - Sie können Ordinalzahlen benutzen, um den noch nicht gelernten Frage-Antwort-Paaren Prioritäten zuzuweisen, bevor Sie damit beginnen, sie zu lernen.  Wenn dann ein gegebenes Frage-Antwort-Paar an die Reihe kommt, können Sie es formulieren (wenn es noch nicht formuliert ist), es lernen, ...oder es vergessen (d.h. es an das Ende der Liste der noch nicht gelernten Paare schieben). Wenn Sie Paare an das Ende der Warteschlange schieben, könnten Sie ihre Ordinalzahl ändern wollen, so daß sie beim nächsten Sortieren der Warteschlange in die optimale Position gelangen.
    6. Nutzung des Vergessens-Index - Sie können den  Vergessens-Index  nutzen, um noch nicht gelernten Paaren Prioritäten zuzuweisen. Die Reihenfolge der Wiederholungen wird natürlich von SuperMemo bestimmt; Sie können aber einen höheren Erinnerungsgrad festlegen für Paare, die wichtiger sind, und einen niedrigeren für Paare, die weniger wichtig sind.
    7. Lernen - der Prozeß der Prioritätszuweisung endet nicht nicht der Aufnahme des Paares in den Lernprozeß. Hier sind die Werkzeuge, mit denen Sie weiterhin Ihre Prioritäten setzen können, nachdem der Lernprozeß begonnen hat.
      1.  
      2. Remember (Ctrl+M) - Lernen von Paaren hoher Priorität, die sich geändert haben, oder die an einem bestimmten Moment für Sie von besonderer Bedeutung sind. Wenn Sie Ctrl+M wählen, können Sie die Länge des nächsten Intervalls für das gerade bearbeitete Paar festlegen (sein Wiederholungszähler wird dabei auf Null zurückgesetzt). Es wird empfohlen daß Sie Paare immer neu erlernen, wenn ihr Inhalt sich wesentlich verändert hat.
      3. Forget (Ctrl+R) - entfernt das gerade bearbeitete Paar aus dem Lernprozeß und stellt es an das Ende der Warteschlange
      4. Dismiss (Ctrl+D)- ignoriert das gerade bearbeitete Paar vollständig im Lernprozeß
      5. Delete (Ctrl+Shift+Del) - Löscht das gerade bearbeitete Paar aus der Wissensdatenbank
      6. Ändere den Vergessens-Index eines gelernten Paares oder die Ordinalzahl eines Paares in der Warteschlange mit (Ctrl+Shift+P)
Zusammenfassung

Hier sind noch einmal die 20 Regeln zur Formulierung von Lerninhalten. Sie werden bemerken, daß die ersten 16 Regeln sich mit dem Problem befassen, den Lernstoff einfach zu formulieren. Einige dieser Regeln überlappen sich stark. So ist etwa die Regel: Lernen Sie nicht, was Sie nicht verstehen eine Anwendung des Prinzips minimaler Information, welches selber wieder eine Methode ist, Dinge einfach zu machen.

  1. Lernen Sie nicht, was Sie nicht verstehen
  2. Erst verstehen, dann einprägen - Sehen Sie das ganze, bevor Sie es in einfache Frage-Antwort-Paare für SuperMemo zerlegen. Wenn Ihnen das ganze nicht mehr gegenwärtig ist, wiederholen Sie es!
  3. Bauen Sie auf den Grundlagen auf - Begeben Sie sich nie mitten in ein komplexes Handbuch, da Sie vielleicht nie Land sehen werden. Wenn Sie die Grundlagen gut beherrschen, wird sich das weitere Wissen darin gut einfügen.
  4. Halten Sie sich an das Prinzip der minimalen Information - wenn Sie eine Antwort immer wieder vergessen, versuchen Sie die Frage so einfach wie möglich zu formulieren. Wenn das nicht hilft, nutzen Sie die anderen Regeln (Satzteil-Ergänzung, Abbildungen, mnemonische Techniken, Umwandlung von Mengen in Aufzählungen, usw.)
  5. Satzteil-Ergänzung  ist einfach und effizient - die Ergänzung eines fehlenden Wortes oder Ausdrucks ist nicht nur eine effektive Lernmethode. Sie beschleunigt vor allem die Formulierung von Wissen und ist Anfängern ganz besonders empfohlen.
  6. Benutzen Sie Abbildungen- ein Bild ist so viel wert wie tausend Worte. Nutzen Sie graphische Illustrationen, soweit es Ihre Festplatte zuläßt.
  7. Benutzen Sie mnemonische Techniken - Lesen Sie Literatur über Peg Lists und Mind Maps. Lesen SIe die Bücher von Tony Buzan. Lernen Sie, wie man Lernstoff in lustige Bilder umwandelt. Diese prägen sich Ihnen für Jahre ein. Sie werden keine Probleme mehr mit Telefonnummern und komplexen Darstellungen haben.
  8. Graphische Ergänzung ist so gut wie Satzteil-Ergänzung   - Das Weglassen eines Teils eines Bildes ist ein gutes Mittel beim Lernen von Anatomie, Geographie, und mehr.
  9. Vermeiden Sie Mengen- Mengen lassen sich praktisch nicht behalten, es sei denn Sie verwandeln sie in Aufzählungen!
  10. Vermeiden Sie Aufzählungen - Aufzählungen sind auch schwer zu merken, können aber mit Satzteil-Ergänzung  bewältigt werden.
  11. Bekämpfen Sie Interferenz- selbst die einfachsten Frage-Antwort-Paare können sich nicht mehr erinnern lassen, wenn sie anderen Paaren ähnlich sind. Benutzen Sie Beispiele, Kontext-Hinweise, lebhafte Illustrationen, stellen Sie die Verbindung zu Gefühlen oder Ihrem persönlichen Leben her. Man kann alles erlernen, wenn es einen Sinn enthält.
  12. Optimale Formulierung- so wie Sie mathematische Gleichungen vereinfachen können, können Sie auch komplizierte Sätze in schlaue, kompakte, angenehme Maximen umwandeln.
  13. Stellen Sie die Beziehung zu anderen Lerninhalten her - wenn Sie Erinnerungen auf anderen Erinnerungen aufbauen, erzeugen Sie eine kohärente und abgeschlossene Struktur, der Vergessen kaum etwas anhaben kann. Bauen Sie auf den Grundlagen auf, und nutzen Sie zielstrebig Redundanz, um die Lücken zu füllen. Betrachten Sie Dinge aus verschiedenen Richtungen, um  dieselben Erinnerungen zu erzeugen.
  14. Personalisieren Sie und geben Sie Beispiele - Personalisierung ist vielleicht die effektivste Art, auf vorhandenem Wissen aufzubauen. Ihr persönliches Leben ist eine Goldmine von Tatsachen und Erinnerungen, auf die Sie aufbauen können. Solange Sie eine Wissensdatenbank nur für Ihren persönlichen Gebrauch aufbauen, nutzen Sie das Mittel der Personalisierung reichlich, um auf fest  eingeprägten Erinnerungen aufzubauen.
  15. Verlassen Sie sich auf Gefühlszustände - Gefühle hängen mit Erinnerungen zusammen. Wenn Sie etwas im Zustand der Traurigkeit lernen, werden Sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit  daran erinnern, wenn Sie traurig sind. Einige Erinnerungen können Gefühle enthalten und es Ihnen erlauben, diese Eigenschaft des Gehirns auszunutzen.
  16. Hinweise auf den Kontext erleichtern die Formulierung - Hinweise auf den Kontext sind ein Mittel, Erinnerungen zu vereinfachen, auf früher erworbenem Wissen aufzubauen und Interferenz zu vermeiden.
  17. Redundanz widerspricht nicht dem Prinzip minimaler Information - einige Formen der Redundanz sind willkommen. Es schadet nichts, sich dieselbe Sache aus verschiedenem Blickwinkel einzuprägen. Die Einbeziehung des passiven und aktiven Aspektes ist insbesondere nützlich beim Erlernen von Wortpaaren. Das sich Einprägen von Ableitungsschritten bei der Problemlösung ist ein Weg zur Erhöhung der Intelligenz!
  18. Geben Sie Ihre Quellen an!- Quellen helfen Ihnen bei der Organisation des Lernprozesses, beim Aktualisieren Ihres Wissens, bei der Beurteilung seiner Zuverlässigkeit, oder seiner Bedeutung
  19. Datieren Sie Ihr Wissen - Datierung ist wichtig für schnell veränderliches Wissen, das regelmäßig überprüft werden muß.
  20. Setzen Sie Prioritäten - effektives Lernen hängt sehr von der Setzung von Prioritäten ab. Sie können auf die Schnelle Material in Ihre Warteschlange mit einem forgetting index von 20% stellen. Sie können es sogar zum Studieren importieren und dann ... löschen. Diese Nachlässigkeit kann Ihnen mehr Zeit geben, dasjenige Wissen zu formulieren, das wichtig für Ihren Fortschritt ist.
Die obigen Regeln wurden gruppiert und nach Priorität geordnet, damit Sie schnell ein Verständnis erwerben für die Probleme, denen Sie begegnen, wenn Sie Lerninhalte beim Lernen formulieren. Für eine tiefergehende und systematischere Analyse können Sie lesen: Knowledge structuring and representation in learning based on active recall (dieser Text ist theoretischer und möglicherweise etwas schwerer zugänglich)
Wenn Sie Fragen oder Zweifel in Bezug auf den obigen Text haben oder glauben, daß wichtige Regeln fehlen, schreiben Sie bitte an Wozniak. Sie können auch einen Blick werfen auf questions asked by other users in reference to formulating knowledge